TANZstadt: Bremen

Unter dem Label TANZstadt: Bremen haben sich seit 2004 zahlreiche Tanzinstitutionen in Bremen zusammengeschlossen

TANZstadt: Bremen umschließt Einzelkünstler und Choreografen, wie auch langjährig funktionierende Einrichtungen im pädagogischen und kreativ künstlerischen Bereich.
TANZstadt: Bremen hat nach erfolgreichem Abschluss des fünf Jahres Projektes Norddeutsches Tanztreffen – Tanzplan Bremen weitere zukunftsweisende Projekte in Planung und setzt sich für die Förderung, Verbreitung und Verstetigung von  zeitgenössischem Tanz in all seinen Facetten ein.
In diesen sechs Jahren sind zahlreiche Kooperationspartner im gesamten norddeutschen Raum hinzugekommen, die weiterhin projektgebunden zusammenarbeiten werden.
Der Tanz in Bremen will auch zukünftig sein richtungsweisendes, innovatives und offenes Potential erhalten und ausbauen. Dafür setzt sich TANZstadt: Bremen ein.

Die Zielrichtung für Bremen ist es, den Tanz in Bremen in seiner Vielfalt und Dynamik nach innen und außen zu vertreten und zu stärken.

TANZstadt Bremen wird
gefördert vom Senator für Kultur




undefinedwww.bremen.de

ASK ! Alter Stoff in neunen Kleidern

Neues Tanzprojekt für Jugendliche ab 13 Jahren im Bürgerhaus Hemelingen e.V.

Tanzstadt Bremen hat für das Jugendprojekt "ASK!" vom Bundesverband Tanz in Schulen eine Förderung aus dem Pprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "Bündnis für Bildung" erhalten.

Gemeinsam mit dem Theater Bremen, dem Bürgerhaus Hemelingen, der Medieninitiative CreaClic und der Hochschule in Sozialen aus Ottersberg finden ab September zwei Tanzprojekte für Jugendliche ab 13 Jahren an.
Das Projekt ASK! bietet interessierten Jugendlichen die Möglichkeit „klassische Stoffe“ wie „Romeo und Julia“ oder „Schwanensee“ neu zu interpretieren und moderne Choreographien zu erlernen!
ASK ! betrachtet, befragt und hinterfragt diesen wunderbaren Fundus der Tanzgeschichte mit dem Ziel sich deren Inhalte vertraut zu machen, vielleicht die Zeitlosigkeit manches „Klassikers“ zu erkennen und vor allem daraus etwas eigenes, zeitgenössisches zu entwickeln und aufzuführen.

Neue Kleider stehen nicht in Konkurrenz zu den Alten.
Neue Kleider sind die Eigenen und das unter Einbeziehung und Anerkennung von Geschichte.
Neue Kleider sind spannend.

Das Tanzangebot unterteilt sich in vier Workshops an vier Wochenenden. Die Jugendlichen können jeweils an zwei dieser Workshops teilnehmen. Die Workshops beschäftigten sich unterschiedlichen Themen. Im Workshop Casting haben die Jugendlichen die Chance unter Anleitung von Tanzpädagogen erste Erfahrungen mit der Eigenpräsentation und der Ausdrucksform des Tanzes zu sammeln. Der Workshop Film beschäftigt sich mit dem Medium als Dokumentationsform. Die Jugendlichen können ihre erarbeiteten Choreografien aufnehmen und selbst zu einem Film zusammen schneiden. Im dritten Workshop, können die Jugendlichen das Berufsfeld des Kulissenbauers erkunden und ihr eigenes Bühnenbild erstellen. Der Workshop Wiederaufnahme ist speziell für Fortgeschrittene gedacht, hier geht es darum ein schon inszeniertes Tanzstück zu erarbeiten.

Die Jugendlichen werden von professionellen Tanzpädagogen und Medienpädagogen vom Goethetheater und der Fachhochschule Ottersberg sowie von TANZstadt Bremen e.V. und Creaclic- kreative Medienpädagogik angeleitet. Es können alle interessierten Jugendliche ab 13 Jahren an dem Projekt teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anfänger und Fortgeschrittene sind willkommen.
Am Donnerstag, den 12.09.2013 findet um 17.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung statt, bei der die Jugendlichen die Choreographen kennen lernen können und sich zu den Workshops anmelden können.
Die Workshops finden an folgenden Wochenenden statt:
14.09.- 15.09.13 / Wiederaufnahme
21.09.- 22.09.13 / Film
28.09.- 29.09.13 / Kulisse
19.10.- 20.10.13 oder 26.10.-27.10.13 / Casting
Die Jugendlichen nehmen jeweils an zwei Wochenenden ihrer Wahl teil. Anfang November wird es dann eine Aufführung der entstandenen Einheiten für Eltern und Freunde geben.

Bei Interesse im Bürgerhaus bei Frau Lüttmann unter 48 99 98 91 oder www.buergerhaus-hemelingen.de melden.